Saison 2016/2017

2016 Mannschaftsfoto

Training: Dienstags und Donnerstags ab 19:00 Uhr

Kontakt:

Spartenleiter:  Christian Büsing

Mobil: 017632700774

E-Mail: abteilungsleitung-fussball@tsvgg-stadecken-elsheim.de

           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellvertreter:  Falko Büsing

Mobil: 01759553838

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: Willi Wünsch

Mobil: 0172-46703551

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Spielausschuss (Mitglied): 
Adrian Scherffius

Ergebnisdienst


 

A-Klasse Mainz-Bingen (22. Spieltag): SKC Barbaros Mainz - TSVgg Stadecken-Elsheim 1:8 (0:2)

Erst zäh, dann fulminant

SKC Barbaros Mainz: 
Hammami, Sayur, Karabulut F., Kavakli, Akcay, Kuzpinari (46., Hadri),
Karabulut M. (62., Abudiab), Önal, Kocoglu, Yenievli (46., Yildirim), Coban

TSVgg Stadecken-Elsheim: 
Klonek, Engemann, Hintsch T. (78., Mildner), Baumgärtner, Antwerpes,
Sinock, Dannenberg (63., Luff), Krützfeld (70., Lanzerath M.), Hintsch F., Klapper, Reinke

Tore: 
0:1 Hintsch F. (32.), 0:2 Hintsch F. (44.), 0:3 Reinke (51.), 0:4 Dannenberg (53.),
0:5 Reinke (56.), 0:6 Reinke (57.), 0:7 Klapper (62.), 1:7 Abudiab (65.), 1:8 Reinke (89.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Vierzehn Tage musste Trainer Albert Hoppe warten, bis er mit seiner Mannschaft, nach dem Remis im Derby gegen Nieder-Olm, wieder ran durfte. Schuld daran, dass das Derby gegen Essenheim nicht stattfinden konnte, war, wie so oft in diesem Winter, der kurzfristig einsetzende Schneefall, welcher den Platz unbespielbar machte. So ging es nun aber 22. Spieltag auf die Bezirkssportanlage nach Mainz-Mombach, wo auch der SKC Barbaros Mainz wartete. Haushoher Favorit war man gegen den weit abgeschlagenen Tabellenletzten, doch genau dieser Aspekt ließ den Respekt vor dem mehr als angeschlagenen Gegner nur umso größer. Gerade der kleine Platz wurde gefürchtet und so wurde bereits die gesamte Trainingswoche, mit Spielen auf verkürzten Feldern, auf diese so wichtige Partie, in der man erstmals in der Rückrunde als Favorit auftrat, hingearbeitet.

Ein Ausrutscher galt hier als inakzeptabel und so präsentierte sich die Erste vom Start weg hellwach und voll konzentriert - zumindest bis vor das Tor der Gastgeber. Denn während man den Ball im eigenen und im mittleren Drittel des Platzes sicher durch die eigenen Reihen laufen ließ, so versagten im Angriffsdrittel jedem Spieler reihenweise die Nerven. Großchancen für gleich mehrere Spiele wurden herausgespielt und jede von diesen letztlich sowohl von Vincent Reinke, Felix Hintsch als auch von Nico Dannenberg mal mehr und mal weniger kläglich vergeben. Ein zäher Start in den ersten dreißig Minuten. Doch gerade, als sich ein Hauch Verzweiflung einstellen wollte, gelang endlich das erste Tor, dass nach 32 Minuten Felix Hintsch, nach Doppelpass mit Vincent Reinke, erzielte.

Das Aufatmen auf dem Platz war förmlich zu vernehmen. Und doch: das Ergebnis, wenn sich auch der Spielverlauf eindeutig darstellte, blieb denkbar knapp. Daher war die Erleichterung umso größer, als Felix Hintsch unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, wiederholt nach Vorarbeit durch Vincent Reinke, der den Ball tief in der gegnerischen Hälfte eroberte und nur noch quer zu legen brauchte, das 2:0 erzielte. Zwar hätte man bestimmt auch mit einem 7:0, oder 8:0 in die Kabine gehen können, doch keiner verhielt sich so vermessen, dem jetzt hinterher zu trauern. Vielmehr wurde der Fokus auf die zweite Hälfte gelegt, in welcher man nun noch einmal nachlegen wollte.

Doch zur Überraschung aller, waren es in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit die Gastgeber, welche die Kontrolle über das Spiel innehatten und Torhüter Christopher Klonek zum erstmaligen Eingreifen zwangen. Dem kurzen Aufstand wurde jedoch schon bald Einhalt geboten, als es Vincent Reinke zu bunt wurde, er aus der eigenen Hälfte heraus zum Solo ansetzte und den Ball erst von den Füßen ließ, um ihn im gegnerischen Tor zu versenken.

Die Moral des Tabellenschlusslichtes war mit dem schnellen 3:0 nun gebrochen und die Erste nutzte das gnadenlos aus. So dauerte es nur zwei Minuten, als man wieder jubeln durfte. Torschütze dieses Mal der zuvor mehrfach gescheiterte Nico Dannenberg, der auf Vorarbeit von Raiko Krützfeld, der die erste Partie nach seiner Verletzungspause für die Erste Mannschaft absolvierte, den Ball im Tor unterbrachte. Das 5:0 dann wieder nur drei Minuten später erneut durch Vincent Reinke, der dann auch nur eine Minute drauf das 6:0 folgen ließ. Den siebten Treffer erzielte schließlich nach einer guten Stunde Christian Klapper.

Nach diesen intensiven Minuten, erzielte man doch fünf Treffer in gerade einmal elf Minuten, schaltete die Hoppe-Elf drei Gänge runter, was die Gastgeber gleich zu nutzen wussten und durch Abudiab den Ehrentreffer erzielten.

Das Spiel war nun gelaufen und es entwickelte sich ein wenig ansehnliches Gekicke. Den Schlusspunkt setzte dann noch einmal der überragende Vincent Reinke, der kurz vor dem Ende seinen vierten Treffer erzielte und den 8:1-Endstand herstellte.

Ein, auch in der Höhe, verdienter Erfolg der Ersten Mannschaft, die weiterhin auf einer kleinen Erfolgswelle reitet. Keines der sechs Rückrundenspiele verloren, vier davon sogar gewonnen. Langsam sieht man Licht am Ende des Tunnels im Kampf um den Klassenerhalt und das Selbstvertrauen wächst. Wichtig, wenn man an Karsamstag im Nachholspiel auf die Spielvereinigung Essenheim, und somit zum Derby, trifft.

B-Klasse Mainz-Bingen West (22. Spieltag): SV Gau-Algesheim - TSVgg Stadecken-Elsheim II 0:2 (0:0)

Auch Gau-Algesheim kann Aufschwung der Zweiten nicht stoppen

 

SV Gau-Algesheim:
Schaffer, Lemke (81., Fleischmann), Battaglia, Schmitt, Christ,
Sarikaya (72., Dimitrov), Klöckner, Schön (56., Demirel), Schnell, Evans, Schreeb

TSVgg Stadecken-Elsheim II: 
Grosser, Lörsch, Dechent J., Eppelmann, Seifert, Lanzerath N. (46., Uphues),
Haar, Ahmed (61., Roßkopf), Hußmann (84., Becker), Hornke, Kaulfuss

Tore: 
0:1 Uphues (71.), 0:2 Kaulfuss (90.+2.)

 

Florian Sieben und Jerome Haar I Wie die Erste Mannschaft, musste auch die Zweite am vorherigen Wochenende eine Zwangspause einlegen, die Trainer David Wolf jedoch sehr gelegen kam, da ihm für das Auswärtsspiel bei der Spielvereinigung Viertäler so manche krankheitsbedingte Absage ereilt hatte. Umso motivierter ging ein schlagkräftiges Team am 22. Spieltag die Auswärtspartie bei der SV Gau-Algesheim an. Während man der Zweiten in der Rückrunde einen guten Lauf attestieren konnte, gewann man doch drei der fünf Partien und musste sich nur knapp den Aufstiegsaspiranten aus Bretzenheim (0:2) und von Croatia Mainz (1:2) geschlagen geben, so lief es für die Gastgeber genau in die entgegengesetzte Richtung. Nur ein Sieg gelang in den letzten fünf Partien, was dazu führte, dass der Absteiger, der unbedingt wieder im Aufstiegskampf mitmischen wollte, sich Mitte März urplötzlich im unteren Tabellendrittel wiederfand.

Favorit waren die Gau-Algesheimer also, aufgrund der momentanen Form, keineswegs, was dann auch vom Start weg erst einmal zu beobachten war. Es begegneten sich zwei Teams, die in den ersten Minuten zunehmend darauf bedacht waren, keine Fehler zu begehen und den Ball erst einmal ruhig in den eigenen Reihen zu behalten. Nach dieser ersten Phase des Abtastens war es in der Folge aber dann das Team von Trainer David Wolf, welche die Kontrolle der Partie übernahm und erste zwingende Chancen kreierte, die Marvin Kaulfuss und Paul Hußmann jedoch vergaben. Dass es nach 45 Minuten dann aber auch mit einer Nullnummer auf beiden Seiten in die Halbzeit ging, war auch zu einem großen Teil Keeper Hauke Grosser zu verdanken, der durch mehrere herausragender Paraden das Spiel offen hielt.

Die zweite Halbzeit begann Personell und vom Ablauf des Spielgeschehens unverändert. Die Zweite hatte zwar größtenteils Kontrolle über die Partie und konnte sich selbst Möglichkeiten zum Torabschluss herausarbeiten, doch auch die Gastgeber wurden immer mal wieder gefährlich und es war eine kollektiv starke Abwehrleistung unter der Leitung der Innenverteidiger Daniel Seifert und Christian Eppelmann, die dafür sorgte, dass man hinten bis zum Schlusspfiff die Null hielt.

Doch auch im Angriff sah es lange Zeit so aus, als wollte an diesem frühlingshaften Sonntagnachmittag einfach kein Tor fallen, denn auch die Zweite vergab Chance um Chance, die Beste von Jarif Ahmed, der nur um Zentimeter am Pfosten scheiterte. Erlösung sollte erst in der 71. Minute erfolgen, als Jerome Haar, nach einer starken Kombination, auf der linken Außenbahn freie Bahn hatte, von dort auf den einlaufenden Alexander Uphues flanken konnte, der zur Halbzeit für Niclas Lanzerath in die Partie kam, und dieser den Ball im Tor der Gau-Algesheimer unterbrachte. Großer Jubel und Erleichterung brandeten auf, doch kehrte schon bald wieder Ruhe ein. Das Spiel sollte unter allen Umständen gewonnen werden, doch musste man dafür in den letzten zwanzig Minuten weiterhin eine hochkonzentrierte Leistung abrufen.

Die Gastgeber waren nun in Zugzwang und begannen, das Spiel offensiver zu gestalten. Ein höheres Stellen der Aufstellung, sowie direkteres Anlaufen waren die Folge, doch in den meisten Fällen agierte man mit langen Bällen, die durch die starke TSVgg-Verteidigung schnell wieder geklärt wurden. Konter waren die Folge, welche die Zweite zwar passabel voran spielte, es jedoch immer wieder der letzte Pass war, der nicht gelingen wollte. Das Spiel hätte längst in trockenen Tüchern sein können, doch so blieb es spannend - bis in die Nachspielzeit. Dort war es Marvin Kaulfuss, wiederum auf Vorarbeit von Jerome Haar, der das verdiente 2:0 erzielte und damit den Endstand besiegelte.

Drei ganz wichtige Punkte konnten unter großem Jubel eingefahren werden. Die Zweite Mannschaft holt den nächsten Sieg und hat gezeigt, dass sie Moral und Willensstärke auf den Platz bringen kann. Zwei Eigenschaften, sollte man weiterhin so auftreten, die noch einmal ein Faustpfand sein können im Kampf um den Klassenerhalt in der B-Klasse Mainz-Bingen West.

B-Klasse Mainz-Bingen West (18. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim II - TSG Drais 5:2 (3:1)

Erleichterung nach 5:2-Pflichtsieg


TSVgg Stadecken-Elsheim II:
Grosser, Sieben, Engemann, Baumgärtner, Seifert (70., Eppelmann),
Antwerpes (39., Kaulfuss), Wünsch, Mildner, Dannenberg, Hornke (61., Krützfeld), Reinke

TSG Drais: 
Kowatschew, Pelz, Stehl M., Wichert, Daniel T., Schubert, Stehl T.,
Daniel F. (60., Sambale), Fränzl, Brandenstein, Weil

Tore: 
1:0 Reinke (13.), 1:1 Daniel F. (17.), 2:1 Seifert (37.), 3:1 Dannenberg (41.),
4:1 Reinke (46.), 4:2 Stehl T. (52.), 5:2 Reinke (73.)

 

Florian Sieben I Nachholspiel des 18. Spieltages für die Zweite Mannschaft. Musste die Partie gegen die TSG Drais Anfang Dezember 2017 noch wegen des anhaltenden Schneefalls kurzfristig abgesagt werden, so konnte man an diesem Mittwochabend ohne Probleme antreten. Die Ausgangslage war klar: mit 12 Punkten tief im Abstiegskampf befindlich, war das Spiel für das Team von Trainer David Wolf ein 6-Punkte-Spiel, das unbedingt gewonnen werden musste. Gerade, da man so bis auf fünf Punkte auf den Konkurrenten aus der Mainzer Vorstadt rankommen konnte und diesen so mit in den Kampf um den Klassenerhalt ziehen konnte. Zugute kommen sollte der Zweiten, dass man einige Rückkehrer sowie drei Spieler aus der Ersten Mannschaft einsetzen konnte, was zur Folge hatte, dass sich die Startformation im Vergleich zur Partie gegen die HNK Croatia 95 Mainz gleich auf acht Positionen veränderte.

Die Partie sollte dennoch erst einmal recht zäh beginnen, auch wenn Nico Dannenberg TSG-Keeper Kowatschew bereits früh prüfte. Zu lethargisch agierte die Zweite, mit vielen Ungenauigkeiten und immer wieder dem Versuch verlegen, hohe und weite Bälle direkt in die Spitze zu spielen. Und doch gelang es nach dreizehn Minuten die Führung durch Vincent Reinke zu erzielen, der davon profitierte, dass die Draiser Hintermannschaft eine Dannenberg-Flanke nur unzureichend klären konnte, was der TSVgg-Stürmer nutzte und den Ball überlegt zum 1:0 einschob.

Sicherheit gab die Führung jedoch keinesfalls und es dauerte gerade einmal vier Minuten, bis die Draiser zurückschlugen, als man sich auf der linken Angriffsseite durchsetzen konnte und eine Flanke in den Rücken der Abwehr spielte, wo Daniel den Ball mit der Brust unhaltbar im langen Eck zum Ausgleich versenkte.

Das Spiel blieb zerfahren und auch die erneute Führung nach 37 Minuten sollte kein Glanzstück spielerischer Elemente. Nach einem Eckball von Pascal Hornke entstand ein großes Durcheinander im Strafraum der Gäste, aus welchem heraus Daniel Seifert den Ball zum 2:1.

Kleiner Rückschlag dann nach 39 Minuten, als Trainer David Wolf Mittelfeldspieler Tim Antwerpes verletzungsbedingt auswechseln musste. Für ihn kam Marvin Kaulfuss, der in der Folge jedoch ein starkes Spiel machen sollte.

Noch vor der Halbzeit schließlich sollte das 3:1 für Gastgeber fallen, die das Spiel nun besser in den Griff bekamen. Nach einem Foul an Vincent Reinke nahe des Strafraums, trat Nico Dannenberg an und versenkte den Ball mit einem satten Flachschuss in der Torwartecke.

Die Führung schien nun beruhigend, doch in der Halbzeitpause warnte David Wolf vor dem trügerischen Ergebnis und stellt heraus, dass die Draiser nie aufstecken würden. Ein schnelles viertes Tor sollte her, so sein Wunsch, der postwendend erfüllt werden sollte. Denn es war keine Minute in der zweiten Hälfte gespielt, als Florian Sieben den Ball auf die linke Außenbahn zu Vincent Reinke spielte, der sich in seiner unnachahmlichen Art und Weise bis vor das Tor durchtankte und zum 4:1 einschob.

Das sollte es doch jetzt gewesen sein, dachte man und lag damit aber falsch. Drais konnte noch einmal rankommen, als nach eigenem Eckball ein schneller Konter gefahren werden konnte und Kapitän Stehl mit einem sehenswerten Schuss den 4:2-Anschlusstreffer erzielte.

Mehr sollte den nimmermüden Draisern an diesem Abend jedoch nicht mehr gelingen. Die Abwehr stand nun sattelfest und nach vorne wurden weiterhin kleine Nadelstiche gesetzt. Das Spiel der Draiser hingegen wurde nun härter und so musste vor allem Nico Dannenberg von seinem Gegenspieler Brandenstein einiges einstecken.

Mit seinem Dreierpack setzte Vincent Reinke in der 73. Minute dann den Schlusspunkt unter die Partie. Zwar hätte der eingewechselte Raiko Krützfeld ebenfalls die Chance gehabt, 1-2 Tore zu erzielen, doch auch so sollte es zu einem 5:2-Erfolg über tapfer kämpfende Gäste reichen. Die Erleichterung war nach dem Schlusspfiff und den drei gewonnen Punkten allseits zu spüren, konnte man doch erstmalig nach neun sieglosen Partien ein Aufeinandertreffen gegen Drais für sich entscheiden. Der Sieg sollte nun Motivation und Ansporn geben, um dann im nächsten Kellerduell bei der Spielvereinigung aus Viertäler den nächsten wichtigen Dreier einzufahren.

A-Klasse Mainz-Bingen (19. Spieltag): BFV Hassia Bingen II - TSVgg Stadecken-Elsheim 3:4 (2:1)

Hoppe-Elf kann nur noch mit Drama

BFV Hassia Bingen II:
Brawitsch, Weinel, Mörbel, Schuster, Kitia (62., Numanovic), Mizuguchi (76., Jaafar),
Bäcker, Khoshaba, Hartit (51., Chergui), Perneczky, Wysotzki

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Sieben (27., Hintsch T.), Lanzerath M., Luff, Sinock, Hadzipasic (72., König),
Dannenberg, Klein, Hintsch F. (90., Haar), Klapper, Reinke

Tore:
1:0 Bäcker (14.), 1:1 Klein (15.), 2:1 Bäcker (20.), 2:2 Reinke (47.),
3:2 Bäcker (71., FE.), 3:3 Dannenberg (83.), 3:4 Klapper (87.)

 

Florian Sieben I Nächstes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt für die Erste Mannschaft. Der Gegner am 19. Spieltag: die zweite Mannschaft des BFV Hassia Bingen. Wieder wollte man aus einer stabilen Defensive heraus agieren und offensiv Nadelstiche setzen. Entwickeln sollte sich aber ein Spiel mit offenen Visier, unglaublich vielen Abschlüssen und jede Menge Tore. Ersetzen musste Trainer Albert Hoppe, im Vergleich zum Sieg gegen den 1. FC Nackenheim den im Urlaub befindlichen Tim Antwerpes und den erkrankten Silas Große Böckmann. Für die beiden rückten Marc Lanzerath und Benedict Sinock in die Startelf.

Die Hassia, die Wiedergutmachung für die 0:4-Niederlage in Essenheim betreiben wollte, begann furios und startete Angriff um Angriff über die flinke Offensivreihe. So konnte man sich in den ersten Minuten bereits zwei Mal bei Keeper Christopher Klonek bedanken, dass man nicht früh aussichtslos hinten lag. Am 0:1, das BFV-Spieler Bäcker mit einem überlegten Rechtsschuss in die Ecke erzielte, konnte jedoch auch der starke Rückhalt der Ersten nichts mehr machen. Die Hoppe-Elf zeigte aber Charakter und nur Sekunden nach dem Rückstand war es Kapitän Andreas Klein, der nach einem Querpass von Vincent Reinke nur noch zum Ausgleich einschieben musste. Sicherheit brachte doch auch das Tor nicht und wieder nur fünf Minuten später war es wiederum Bäcker, der die erneute Führung für die Binger, mit einem direkt verwandelten Freistoß, herstellte. Es lief noch nicht für die Gäste, bei denen nach 27 Minuten auch noch Florian Sieben frühzeitig verletzt ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Routinier Timo Hintsch, der einmal mehr zeigte, dass er nichts von seiner Klasse verloren hatte.

Die Möglichkeiten auf beiden Seiten mehrten sich und gerade Andreas Klein zeigte sich bemerkenswert häufig vor dem Tor der Binger, ohne jedoch den Ball über die Linie zu bringen. Und so ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit. Dort muss Trainer Albert Hoppe die richtige Ansprache gefunden haben, denn nur Momente nach Wiederanpfiff war es Vincent Reinke, der nach Vorarbeit von Felix Hintsch Keeper Brawitsch aussteigen ließ und den erneuten Ausgleich erzielte.

Es begegneten sich nun zwei gleichwertige Mannschaften, die beide Möglichkeiten en Masse hatten, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, diese aber nicht nutzten. Aufregung sollte so richtig dann erst nach 70 Minuten aufkommen, als Nico Dannenberg sich im eigenen Strafraum zu plump anstellte und einen vertretbaren Elfmeter verursachte, den Bäcker mit seinem dritten Treffer an diesem Tag zur erneuten Führung für die verwandelte. Doch für die Erste spricht momentan ihr unbändiger Wille, auch nach dem dritten Rückstand wieder zurückzukommen und so war es eben jener Nico Dannenberg, eben noch der Depp im eigenen Strafraum, der nur Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß zum dritten Mal ausglich.

Nun war man am Drücker. Die Binger wirkten ausgepowert und das nutzte man gnadenlos aus. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte war es Vincent Reinke, der über die linke Außenbahn Christian Klapper auf die Reise schickte und dieser den Ball eiskalt über den herausstürzenden Keeper ins Tor lupfte. Was ein Spiel, was ein Drama und wie zuletzt bereits gegen Bretzenheim und gegen Nackenheim mit dem besseren Ende für die Erste Mannschaft.

Zehn Punkte aus den letzten vier Partien. Es läuft und es gibt wieder berechtigte Hoffnung auf den Klassenverbleib. Jetzt heißt es: dranbleiben!

B-Klasse Mainz-Bingen West (19. Spieltag): SV Bretzenheim 12 - TSVgg Stadecken-Elsheim II 2:0 (1:0)

Bretzenheim eine Nummer zu groß

SV Bretzenheim 12: 
Richter, Stolzenberger, Steiner, Hochgesand, Rebelo (64., Schlömer), Belz (86., Muhs),
Haunstetter, Bergenroth (70., Choi), Laier, Loos, Richter

TSVgg Stadecken-Elsheim II: 
Gilbrin, Roßkopf, Engemann, Lanzerath N., Seifert, Hornke, Wünsch, Ahmed (75., Doll),
Krützfeld (57., Harth), Kaulfuss, Becker (57., Eppelmann)

Tore: 
1:0 Krützfeld (34., ET.), 2:0 Loos (80.)

 

Florian Sieben und Niclas Lanzerath I Zwei Siege in Folge konnte die Zweite zuletzt einfahren und so Punkte und Selbstvertrauen im Abstiegskampf sammeln. Wurde beide Siege gegen direkte Konkurrenten eingefahren, so musste man am 19. Spieltag zum Aufstiegsaspiranten nach Bretzenheim. Gegen die 12er war man so natürlich absoluter Underdog, jedoch war dies, so viel sei vorweg genommen, über neunzig Minuten nicht zu bemerken.

Denn nachdem die von David Wolf ein- und aufgestellte Mannschaft zu Beginn noch etwas wacklig agierte und mit dem kleinen Platz der Hausherren, sowie hochstehenden Bretzenheimern so ihre Müh und Not hatte, so wurde die Partie mit fortschreitender Zeit immer ausgeglichener. Die Zweite erarbeitete sich sogar ein leichtes Chancenplus und hätte durch Marvin Kaulfuss in zwei Situationen sogar in Führung gehen können, wäre dieser nicht an den eigenen Nerven gescheitert. Wieder sollte es die Chancenverwertung sein, die Trainer David Wolf Sorgenfalten ins Gesicht treiben sollten, denn nach etwas mehr als einer halben Stunde kam es, wie es kommen musste. In einem nun ausgeglichenen Spiel waren es die Gastgeber, die nach einem Eckball in Führung gingen, als ein SV-Spieler den Ball wuchtig in Richtung Tor köpfte und es dem am Pfosten befindlichen Raiko Krützfeld nicht mehr gelang, diesen zu klären. Ein unglücklicher Rückstand, mit dem es dann auch in die Pause gehen sollte.

Nach der Halbzeit war ein Abziehbild der ersten Hälfte zu betrachten. Wieder etwas stockend in die Partie kommend, steigerte sich die Zweite Mannschaft mit Dauer des Spiels, ließ jedoch an Durchschlagskraft im letzten Drittel des Spielfeldes vermissen. So war es einzig Niclas Lanzerath, der nach einem Konter den SV-Keeper aus 25 Metern mit einem wuchtigen Schuss prüfte, dieser aber den Ball mit einer starken Parade über die Latte lenkte. Letztlich folgte auch in der zweiten Hälfte das, was folgen musste. Wieder nach einer Standardsituation, dieses Mal einem Freistoß, gelang es den Gastgebern zehn Minuten vor dem Schlusspfiff die Entscheidung herbeizuführen, als Loos die Unachtsamkeit der TSVgg-Defensive nutzte und eiskalt zum 0:2 versenkte.

Am Ende eine verdiente, doch auch sehr bittere Niederlage, konnte man gegen den Favoriten aus Bretzenheim doch anständig mithalten. Doch der Wurm steckt weiterhin im Offensivspiel und so wurden wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen gelassen. Gerade im Hinblick darauf, dass man mit der HNK Croatia 95 Mainz nun den nächsten Aufstiegsaspiranten empfängt, ein doppelt bitterer Aspekt.