Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin..

Die Vorfreude auf das Internationale Deutsche Turnfest 2017 war von Anfang an riesengroß. Mit dieser Motivation machten wir (die TSVgg Turncompany) uns am Samstag auf den Weg nach Berlin. Mögliche Zweifelnde wurden von unserer guten Laune im Zug mitgerissen.

20170605 DtTurnfest Gruppenbild 1024Angekommen in Berlin wurden wir direkt vor die erste Herausforderung gestellt: unsere Schule finden. Interne Unstimmigkeiten, sowie externe Ratschläge führten uns in verschiedenste Richtungen, doch letztendlich fanden wir unsere Unterkunft nach mehreren Anläufen.

Von den luxuriösen Ausstattungen und der enormen Platzfreiheit waren wir hellauf begeistert (Achtung Ironie!). Vor allem die Tatsache mit Taschenlampe auf Toilette gehen zu müssen - aus unerklärlichen Gründen gab es dort in den ersten Nächten kein Licht - bereitete allen viel Freude.

Sonntags konnten die ersten Glücklichen ihren Wettkampf souverän meistern, während der Rest fleißig am Anfeuern war. Die typisch gute Stimmung des deutschen Turnfests spornte jeden Einzelnen, trotz der erschwerten Bedingungen, zu Hochleistungen an.

Nach und nach brachten auch die restlichen Turnerinnen und Turner ihren Wettkampf hinter sich sodass am Donnerstag alle von der Anspannung befreit waren. Die Vormittage verbrachten wir in den verschiedensten Messe Hallen, bei denen vor allem unser Orientierungssinn gefragt war. Aber auch die Freizeit, die wir in Berlin-City verbrachten, genossen wir alle. Abends waren dann die Profis dran. Sowohl bei den Mehrkampfmeisterschaften als auch bei den Gerätefinals waren wir fast immer vollzählig anwesend und bestaunten was durch härteres Training alles möglich wäre. Sogar das ein oder andere bekannte Gesicht traf man auf dem größten internationalen Sportfest wieder.

Es war eine unvergessliche Woche mit ganz viel Spaß und Freude (und nur vereinzelten Tränen) die uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.

Leipzig kann sich schonmal auf uns gefasst machen!

Amelie Kühner