Regionalliga - Südwest

Flock Logo

TSVgg Stadecken-Elsheim scheitert nach starkem Auftritt bei der  Relegation um Aufstieg in die 3.Bundesliga

Die beiden Relegationsspiele gegen den Förderverein Tübinger Modell (Zweiter Regionalliga Süd) - am 28.04 in der Neuen Gymnasiumhalle in NIeder-Olm um 20:00 Uhr und am 30.04 um 16:00 Uhr in Tübingen - waren für das Team der TSVgg Stadecken-Elsheim unvergessliche Erlebnisse und für die zahlreichen Zuschauer Volleyball-Highlights.

Relegationsspiel zum Aufstieg in die 3.Bundesliga

TSVgg Stadecken-Elsheim - Förderverein Tübinger Modell

28.04.2017, 20:00 Uhr, Nieder-Olm 

3:2 (25:22, 25:20, 20:25, 24:26, 15:08)

2017.04.28 Relegation gg Tübingen

Rückspiel

Förderverein Tübinger Modell -  TSVgg Stadecken-Elsheim

am 30.04.2017, 16:00 Uhr, in Tübingen

0:3 (19:25, 21:25, 20:25)

 

In beiden Spielen waren die einzelnen Sätze immer hart umkämpft und wurden jeweils in der Schlussphase entschieden. Es gab traumhafte Ballwechsel, bei denen jeweils die lautstark unterstützten Heimmannschaften die Big Points machten und als Sieger den Platz verließen. Da beide Teams ein Spiel gewonnen hatten, entschied am Ende die Bilanz der Sätze. Die Spielerinnen der TSVgg Stadecken-Elsheim haben nach einer glänzenden Saison 2016/17 und ihrem beeindruckenden Auftritt bei den Relegationsspielen ein schönes Kapitel der TSVgg-Volleyball-Vereinsgeschichte geschrieben, an das sie sich in Zukunft gerne erinnern werden.

Ein Dankeschön an unseren Sponsor, die Sparda-Bank Südwest, und die vielen Fans für die großartige Unterstützung in dieser Saison. Mannschaftskader: K. Andreas, A. Anizi, A. Arns, N. Döß, T. Döß, Julia Esper, Miriam Flemming,  Marli Freisfeld, H. Hattemer, N. Karst, W. Neyrat und Alessa Seuwen

 

TSVgg verliert Entscheidungsspiel gegen Wetter denkbar knapp mit 2:3

und beendet die Saison 2016/17 auf dem 3. Tabellenplatz

Volleyballfan Horst Kesselring lobte die Volleyballerinnen der TSVgg Stadecken-Elsheim nach dem Spiel in Wetter: „Mädels, ihr habt eine tolle Saison gespielt und heute eine super Leistung geboten.“

Das Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten um Platz zwei in der Regionalliga und damit die Möglichkeit zum Relegationsspiel um den Aufstieg in die 3. Bundesliga wurde seinem Namen gerecht. Es war ein Spiel auf technisch hohem Niveau, mit zahlreichen sehenswerten Ballwechseln, unglaublichen Abwehrreaktionen, hochkonzentriert von beiden Seiten geführt und bot 122 Minuten Spannung pur.

Die TSVgg verlor denkbar knapp in 5 Sätzen 3:2 (27:25, 25:23, 20:25, 19:25: 12:15). Der 1. Satz war sehr ausgeglichen, kein Team konnte sich absetzen und nach dem Zwischenstand von 11:11, 18:18 und 23:23 konnte die TSVgg beim Stand von 24:23 den Matchball nicht verwandeln und verlor 27:25

Auch im 2. Satz war jeder Punkt hart erkämpft, wiederum stand es 11:11, 18:18 und 23:23. Bitter war, dass beim Stand von 23:24 der 1. Schiedsrichter den Satz entschied, indem er einen deutlich vom gegnerischen Block hoch wegfliegenden Ball ins Aus gegen die Entscheidung des 2.Schiedsrichters für die Gastgeberinnen gab.

Doch die TSVgg zeigte Moral, gab nie auf, ging im 3. Satz mit einer Aufschlagserie von Anthea Arns 9:0 in Führung und gewann den Satz 25:20. Auch im 4.Satz konnte die TSVgg von Beginn an einen kleinen Vorsprung herausspielen und gewann 25:19.

Im 5. Satz gab es ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst führte Wetter 3:0, dann die TSVgg 9:6. In der Endphase fehlte bei einigen Bällen der TSVgg die Konzentration und Genauigkeit und die TSVgg verlor 15:12.

Fazit: Ein großes Lob an die Volleyballerinnen der TSVgg Stadecken-Elsheim, die mit 11 Siegen in Folge eine unglaubliche Saison gespielt und in einem hochdramatischen und begeisternden Entscheidungsspiel in Wetter der Saison einen würdigen Abschluss gegeben haben. Die Leistung ist um so höher zu bewerten, da das Team seit mehr als 10 Jahren aufgrund fehlender Hallenkapazitäten nicht in der Heimatgemeinde in Stadecken-Elsheim, sondern in Nieder-Olm spielt.

Es spielten: K. Andreas, A. Anizi, A. Arns, N. Döß, T. Döß, Julia Esper, Marli Freisfeld, H. Hattemer, N. Karst, W. Neyrat und A. Seuwen

Tabelle:

  Verein Spiele 3:0/3:1 3:2 2:3 1:3/0:3 Bälle Sätze Punkte  
1 TV Lebach 18 12 4 0 2 1602 : 1376 49 : 20 44  
2 Biedenkopf-Wetter-Volleys 18 10 3 2 3 1545 : 1347 44 : 24 38  
3 TSV Stadecken-Elsheim 18 11 1 2 4 1482 : 1366 42 : 23 37  
4 DJK 1. SC Klarenthal 18 8 3 2 5 1574 : 1542 40 : 32 32  
5 TGM Mainz-Gonsenheim 18 7 2 4 5 1580 : 1529 38 : 35 29  
6 SSC Freisen 18 7 1 6 4 1597 : 1570 38 : 36 29  
7 SV Steinwenden 18 5 3 1 9 1439 : 1493 32 : 37 22  
8 TG Bad Soden II 18 4 3 1 10 1468 : 1541 27 : 42 19  
9 TG Groß-Karben 18 2 2 5 9 1484 : 1609 25 : 48 15  
10 FSV Bergshausen 18 1 1 0 16 1162 : 1560 13 : 51 5  

 

17. Spieltag: Elfter Sieg in Folge – TSVgg dreht verloren geglaubtes Spiel

Die Vorahnungen bestätigten sich, das Spiel gegen den Tabellenvierten aus Klarenthal erwies sich als äußerst schwierig und wenn auch die TSVgg letztendlich 3:1 (15:25, 28:26, 25:17, 26:24) gewinnen konnte, so zeigen die Satzergebnisse, dass es für die Spielerinnen aus Stadecken-Elsheim ein hartes Stück Arbeit war.

Im 1. Satz startete der 1.FC Klarenthal fulminant, war in allen Belangen überlegen und gewann auch in der Höhe verdient 25:15

Wer an eine Wende im 2. Satz glaubte, gab bald die Hoffnung auf, denn die TSVgg lag schon mit 9:18 zurück und schien sang- und klanglos unterzugehen. Doch Aufschlagserien von Nadja Döß und Hannah Hattemer leiteten die spielerische Wende ein. Vom zahlreichen Publikum lautstark unterstützt knüpfte die TSVgg nun an die Leistungen der vergangenen Wochen an, spielte in der Ballannahme und in der Abwehr sehr konzentriert und endlich rollte auch wieder der Angriff. In der Verlängerung konnte die TSVgg einen Matchball abwehren und gewann 28:26. „Eigentlich unglaublich, dass wir diesen Satz noch mal drehen konnten“, meinte Mannschaftsführerin Nadja Döß.

Im 3. Satz baute die TSVgg eine 4:0 Führung konstant aus und gewann 25:17. Erneut hochdramatisch und auf Augenhöhe verlief der 4. Satz. Beide Teams zeigten hochklassigen Volleyball, gaben keine Bälle auf und spielten variablen Angriffsvolleyball. Die Zuschauer waren begeistert und fieberten Punkt für Punkt mit. Erneut blieb die TSVgg nervenstark und gewann in der Verlängerung 26:24.

Fazit: Wieder einmal war es kein Spiel für schwache Nerven. Der TSVgg gelang es ein schon verloren geglaubtes Spiel zu drehen und ihre Siegesserie fortzusetzen. Mit 11 Siegen in Folge und 36 Punkten belegt die TSVgg bei noch einem ausstehenden Spiel den 2. Tabellenplatz.

Die Spielerinnen freuen sich auf das letzte Spiel der Saison am kommenden Wochenende gegen den punktegleichen Tabellennachban Biedenkopf-Wetter, bei dem es um die Vizemeisterschaft und den möglichen Aufstieg in die Dritte Bundesliga geht.

15. Spieltag - 3:0 Sieg in Bad Soden am 12.03.2017

 Zehnter Sieg in Folge 

Gegen die junge und sehr dynamische Mannschaft aus Bad Soden konnte die TSVgg, obwohl mit Wiebke Neyrat und Julia Esper wieder zwei Spielerinnen fehlten, mit 3:0 gewinnen (25:22, 25:23, 25:18).

Die Satzergebnisse weisen schon darauf hin, dass im ersten und zweiten Satz die Ergebnisse eng waren, die TSVgg in entscheidenden Situationen aber sehr nervenstark agierte. Im 1.Satz musste die TSVgg einen 9:6 Rückstand aufholen, setzte sich nach dem 11:11 Zwischenstand aber auf 21:14 ab. Mehrere eigene Fehler und eine starke Aufschlagserie der Hessinnen brachte die auf 23:22 heran. Doch die TSVgg bewies Nervenstärke und gewann 25:22. Der 2. Satz verlief ähnlich. Nach einem 14:14 Zwischenstand erspielte sich die TSVgg einen veritablen Vorsprung, führte 24:18, spielte dann aber sehr unkonzentriert, ließ den Gegner auf 24:23 herankommen und verwandelte erst den sechsten Matchball. Im 3.Satz setzte sich die TSVgg von Beginn an ab, baute den Vorsprung konstant aus und gewann deutlich 25:18.

Fazit: Einem sehr gutem Abwehr-, Block- und Angriffsspiel folgten immer wieder vorübergehende Einbrüche der TSVgg; jedoch waren die Damen aus dem Selztal in entscheidenden Situationen wieder hellwach und gewannen verdient 3:0. Damit setzt die TSVgg ihre beeindruckende Siegesserie mit 10 Siegen in Folge fort und behauptet den 2. Platz in der Regionalliga.

Es spielten: K. Andreas, A. Anizi, A. Arns, N. Döß, T. Döß, H. Hattemer, N. Karst, W. Neyrat, Alessa Seuwen

  2016.10.16 Groß Karben 1   2016.10.16 2

 2016.10.16 2 2016.10.16 Groß Karben 4

 

TSVgg Stadecken-Elsheim

Rheinland-Pfalz-Pokalsieger 2016

                                                                                                                               

Am 11. September 2016 wurde in Waldfischbach (Pfalz) der Rheinland-Pfalz-Pokal in einem Dreierturnier ausgespielt. Dank der entspannten Anreise im Stadecken-Elsheimer Gemeindebus konnte die TSVgg gut in das erste Halbfinalspiel gegen den Ausrichter SG Waldfischbach starten. Trotz mancher eigener Fehler wurde gegen die Gastgeberinnen souverän 3:0 gewonnen.

Das Endspiel gegen den Oberligaaufsteiger DJK Andernach war bis zum letzten Ball hart umkämpft. Nach vier umkämpften Sätzen ging es in den entscheidenden Tiebreak, dessen Sieg sich die Stadecken-Elsheimerinnen mit 16:14 knapp sicherten.

Mit diesem Sieg haben sich die Volleyballerinnen der TSVgg für den Südwestdeutschen Pokal qualifiziert und spielen gegen den SSC Freisen (Regionallga) und die TG Bad Soden (2. Bundesliga). Der Sieger des Südwestpokals zieht ins Achtelfinale ein und hat Heimspielrecht am 26.10.206 gegen den mehrfachen Deutschen Meister und Pokalsieger Rote Raben Vilsbiburg.

Für die TSVgg spielten: Lea Graffert, Marli Freisfeld, Nadja Karst, Nadja Doess, Hannah Hattemer, Julia Esper, Anthea Arns, Wiebke Neyrat und Kira Andreas.

Am 24.09.2016 beginnt für die TSVgg Stadecken-Elsheim die sechste Regionalligasaison. Um 16:00 Uhr beginnt in der alten Gymnasiumhalle Nieder-Olm die Saison 2016/17 mit dem Rheinhessenderby gegen die TGM Gonsenheim.

Tamara Doess

 

 Volleyball Mainz14.05.2016

 

Auf hohem Niveau mitgespielt

 

VOLLEYBALL  U   20 der TSVgg Stadecken-Elsheim zieht sich bei der Deutschen Meisterschaft gut aus der Affäre

 
SONTHOFEN - (red). Den U 20-Volleyballerinnen der TSVgg Stadecken-Elsheim gelang bei der deutschen Meisterschaft in Sonthofen ein schöner Saisonabschluss. Am Ende stand unter dem Strich zwar „nur“ Platz 15 unter 16 Teams, doch allein die Teilnahme durfte bereits als Riesenerfolg verbucht werden. Das Team von Trainerin Lea Graffert hatte sich als südwestdeutscher Vizemeister unerwartet für die DM qualifiziert und traf dort fast durchweg auf Hochkaräter, darunter sechs Volleyballinternate sowie mehrere Jugendteams von Bundesligisten.

In der Vorrunde hatte die TSVgg mit dem Berliner SC (Nordost-Meister), dem SCU Emlichheim (Nordwest-Meister) und Erfurt (Ost-Vizemeister) eine Hammergruppe erwischt. Erwartungsgemäß gab es gegen die beiden mit Nationalspielerinnen gespickten Internate aus Berlin und Erfurt jeweils 0:2-Niederlagen. Dafür wurde SCU Emlichheim deutlich 2:0 geschlagen. Pech war, dass trotz dieses Sieges die TSVgg. Stadecken-Elsheim aufgrund des Satzverhältnisses nur Gruppenvierter wurde. In der Zwischenrunde ging die dramatische Partie gegen Villingen 1:2 verloren. Das abschließende, hart umkämpfte Platzierungsspiel gegen Sonthofen wurde 2:1 gewonnen und damit Platz 15 belegt. Lea Graffert war mit ihren Spielerinnen zufrieden. „Zwei Spiele bei der deutschen Meisterschaft gewonnen, drei verloren, eine für uns erfreuliche Bilanz. Vor allem aber haben die Spielerinnen wichtige Erfahrungen gesammelt und gezeigt, dass sie auf diesem hohen Niveau mitspielen können.“