Furioser Start sichert drei Punkte

 

SKC Barbaros Mainz
Selmic, Dagasan, Önal, Oruc, Oral, Akman, Cakir, Yenievli, Yilmaz, Kavakli, Özbay

TSVgg Stadecken-Elsheim II
Jurthe, Dechent J., Eppelmann, Odelga, Pollok, Britz, Scherffius E., Hornke, Kaufmann, Rieck, Mildner

Tore
0:1 Kaufmann (4.), 0:2 Kaufmann (8.), 0:3 Rieck (23.), 1:3 Kavakli (25., FE.), 1:4 Mildner (78.), 2:4 Cakir (83.) 

 

Florian Sieben und David Lipinski I Der erste Saisonsieg unter Trainer Carl Kimmes offenbart zwei Gesichter seiner Mannschaft. Einer starken ersten Halbzeit, folgt eine zweite zum Vergessen.

War der Punkt gegen die Zweitvertretung der Spielgemeinschaft Bingerbrück und Weiler für Coach Carl Kimmes schon zu wenig, so durfte man schon gar nicht gegen Barbaros Mainz stolpern. Und so mahnte der Trainer seine Spieler um Wachsamkeit und den Ehrgeiz, die abhanden gekommene Treffsicherheit wieder zu finden. Ein Appell, welchen sich die Spieler zu Herzen genommen haben scheinen, denn es dauerte gerade einmal vier Minuten, bis der Ball im Tor der Gastgeber lag. Cornelius Kaufmann der Torschütze, der den Ball selbst erobert hatte und aus 20 Metern diesen unhaltbar im Eck versenkte. Ein optimaler Start, welchen die Jungs sogar noch krönten, denn nur Momente später war es erneut Kaufmann, der nach Vorarbeit von Mildner und Hornke, das Tor erzielte, welches nun eine Zwei-Tore-Führung bedeuten sollte.

Die Gastgeber, die bis dahin überhaupt nicht stattgefunden hatten, kamen erst jetzt ein wenig in die Partie und zu einem ersten Distanz-Abschluss, der jedoch nicht sein Ziel fand. Ein weiterer Abschluss folgte, den Dominik Jurthe jedoch sicher parieren konnte.Besser machten es da erneut die Jungs von der TSVgg, die nach einem Eckball erneut jubeln durften, nachdem Marvin Rieck den Ball über die Linie gedrückt hatte. 

Die Freude währte jedoch nur kurz, denn erneut sollte es einen Foulelfmeter gegen die Zweite geben. War dies bereits der dritte in dieser Spielzeit, offenbart sich hier eine Schwäche, an der es offensichtlich zu arbeiten gilt – vor allem, da die Vorlage zum 3:1 genutzt wurde.

Wie vor dem Anschluss, blieben aber auch nach dem Barbaros-Treffer die Jungs der Zweiten Mannschaft das spielbestimmende Team und beinahe wäre es Philipp Mildner gelungen, einen weiteren Treffer zu erzielen, doch SKC-Keeper Selmic und die Latte standen ihm dabei im Weg.

Nach dem Seitenwechsel ein gänzlich anderes Bild der Zweiten Mannschaft. Nun waren die Gastgeber die tonangebende Mannschaft und erspielte sich ein Mehr an Möglichkeiten. Die Beste davon in der 70. Minute, als nur die Latte den zweiten Treffer verhindern konnte. Wichtig wurde in dieser Phase des Spiels das entscheidende 4:1 Mildner, dass dieser nach einer Hereingabe per Direktabnahme erzielen konnte. So fiel auch der erneute Anschluss zum 4:2 nicht mehr so schwer ins Gewicht, auch wenn dieser Treffer alle noch einmal ärgern sollte.

Nichtsdestotrotz konnte der erste Dreier eingefahren werden, was optimistisch stimmt für die weiteren Spiele.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.