Möglichkeit zum Aufstieg für die 2. Tischtennismannschaft!

(24.05.2019) Die zweite Mannschaft der TSV Stadecken-Elsheim belegte am Ende der regulären Saison den 2. Platz in der Kreisliga Bingen. Somit war das Saisonziel Aufstieg verpasst – oder doch nicht? Da manchmal Vereine ihre Teams aus höheren Ligen zurückziehen erhalten andere das Recht zum Aufstieg. Die Bezirksliga Nord besteht aus Mannschaften der Kreise Mainz und Bingen. Somit wurde vom Verband ein Spiel zwischen den jeweils Tabellenzweiten der beiden Kreise am 24. Mai angesetzt. Der Sieger der Partie TSV Stadecken-Elsheim 2 gegen TTSG Sörgenloch/Zornheim 3 hat das Vorrecht zum Aufrücken in die Bezirksliga Nord.

 v.links: M. Reh, C. Hättich, H. Zwicker, D. Wiecha, S. Kreyenpoth und K. Pohl

Zu Spielbeginn machten die Stadecken-Elsheimer im Doppel sofort ihre Ambitionen deutlich und gingen mit 2:1 in die erste Einzelrunde. Helmut Zwicker, Oldie des Teams, überzeugte spielerisch und gewann sein Spiel deutlich mit 3:0. Danach mussten jedoch David Wiecha, Christoph Hättich und Kai Pohl ihre Spiele knapp den Kontrahenten überlassen. Im hinteren Paarkreuz konnte sich Michael Reh in einem temporeichen Spiel durchsetzen, Simon Kreyenpoth hatte nach einem halben Jahr Spielpause das Matchglück nicht auf seiner Seite und verlor im 5. Satz. Vor Beginn der zweiten Einzelrunde hatte somit Sörgenloch/Zornheim knapp mit 5:4 die Nase vorn. Doch dann zündeten die Stadecken-Elsheimer vor einigen begeisterten Zuschauern ein kämpferisches Feuerwerk ab. Helmut ärgerte sich zwar über seine Unsicherheit mit seinem neuen Schläger, konnte aber genau wie David mit einem 3:0 Erfolg den Tisch verlassen. Mentale Stärke zeigte Christoph daraufhin. Er lag 0:2 hinten und hatte sich leicht am Bein verletzt. Irgendwie erkämpfte er sich den nächsten Satz und wehrte danach sogar einige Matchbälle ab um zum 2:2 auszugleichen. Im Entscheidungssatz bei 0:4 brachte ein 5-sekündiges Timeout die Wende und Christoph drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Kai zeigte seinen Siegeswillen und erspielte sich gegen den technisch talentierten Nachwuchsspieler der Gäste ein 3:1. Es fehlte nun nur noch ein Punkt zum Sieg. Michael vergab die erste Chance, Simon nutzte seine hingegen und entschied das Anwartschaftsspiel mit einem in den Sätzen knappen 3:1. Der 9:6 Erfolg wurde anschließend gefeiert in der Hoffnung, dass er am Ende auch den Aufstieg in die Bezirksliga bedeutet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.